Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   3.09.15 01:50
    Grüß Gott, bin durch Zu
   10.09.15 00:18
    Du solltest Schriftstell
   3.02.17 16:49
    Fernández asevera que ha
   16.02.17 18:21
    Con media corteza de un

http://myblog.de/howimetnewzealand

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nie wieder Hamilton


Hallihallo aus der Hauptstadt Neuseelands (Wellington),

Tja für die, die es noch nicht wissen wie es dazu gekommen ist das ich nun hier bin, folgt jetzt ein Rückblick auf meinen gestrigen Tag.

Also nach der noch relativ witzigen Nacht in Hamilton auf der Polizeistation, wo ich gerade einmal eine Stunde oder so gepennt habe und von drei entlassenen „Häftlingen“ gefragt wurde ob ich und Simon nicht bei ihnen schlafen wollen. Wir haben jeweils dankend abgelehnt. Um 06:00 haben wir uns dann von der Polizeistation wieder auf zum Busbahnhof gemacht um eigentlich nach Raglan zu fahren, doch am Busbahnhof wurde es dann noch extremer als die Nacht schon war. Am Anfang war alles noch ganz angenehm. Ich hatte mir einen Kaffee und ein Chicken-Mayo-Avocado-Sandwich geholt. Auf einmal spricht uns eine sehr nette Dame an und sagt, dass wir beobachtet werden. Ich total verpennt hatte das gar nicht mitbekommen aber Simon sagte zu mir, dass ihm das auch schon aufgefallen ist. Wir haben sofort unsere Rucksäcke und weiteres zwischen unsere Beine getan und weiter darauf gewartet dass der Ticketschalter auf macht  um uns unser Ticket nach Raglan zu kaufen. Kurze Zeit später war ich jedoch aufgestanden um aus einem Kartenhalter eine Karte von Neuseeland zu holen um zu gucken wie genau man nach Raglan kommt. In dem Moment wo ich aufgestanden war setzte sich einer der Maori (Ureinwohner Neuseelands) neben Simon und sagte zu ihm, natürlich auf Englisch, verpisst euch aus unsere Stadt ihr gehört hier nicht hin. Dabei hat er immer wieder auf unsere Taschen geguckt als ich dann wieder da war, war uns das alles zu doof und wir sind aufgestanden um Raus zu gehen. Dabei hat der Maori noch versucht Simon ein Bein zu stellen oder so. Draußen angekommen total übermüdet und verängstigt durch die Situation das man von Ureinwohner komisch angemacht wurde haben wir nochmal rein geguckt um zu sehen ob sie uns nicht Folgen. Also geguckt wo die Maori sind und dann haben wir nur noch gesehen wie die Maori andere Menschen beklaut haben und auf einmal konnten die Flitzen selbst der eine der am Anfang noch so getan hat als ob er sei eines Bein immer hinterher ziehen muss. In diesem Moment wurde uns klar dass es die weiseste Entscheidung war auf der Polizeistation zu schlafen und dass wir so schnell wie möglich aus dieser Stadt raus müssen. Also sofort ins Internet gegangen und kurz diskutiert wo wir den nächsten Reisebus hin nehmen, Auckland? Ne waren wir schon! Was liegt noch einigermaßen in der Nähe? Wellington? Ja ok!! Also Ticket nach Wellington gebucht.  Doch der Bus ging erst um 9:50 und es war gerademal 7:00 Uhr. An der Fernreisebushaltestelle angekommen werden wir von einer netten kleinen Asiatin namens Carzona angesprochen, wo wir denn hin wollen. Wir haben ihr unsere Situation erklärt und sie hat gesagt das sie seit über 5 Jahren am Bahnhof als Koordinatorin für unsere Reisegesellschaft arbeitet und ihr das Problem mit der Kriminalität bewusst ist und sie bietet uns nach längerem Gespräch an unsere großen Rucksäcke in ihrem Auto einzuschließen bis unser Bus kommt. Wir nehmen das Angebot dankend an und laufen mit wachen Augen durch die Stadt während wir auf den Bus warten. Um 8:30 mussten wir dann jedoch unsere Taschen aus Carzonas Auto abholen, da sie ab 8:30 arbeiten muss und durchgehend an der Haltestelle sein muss. Keine zehn Minuten nachdem wir wieder mit unseren Rucksäcken unterwegs sind und uns dazu entschieden haben uns einfach an die Haltestelle zu setzen und zu warten bis der Bus kommt, erkenne wir den gleichen Maori mit dem angeblichen Hinkebein wieder, wie er uns beobachtet. Doch dieses Mal trauen sie sich nicht uns nochmal anzusprechen. Nach einer Stunde panischen Umsehens kommt dann endlich der Bus und wir fahren durch wunderschöne Natur Richtung Wellington. 11 Stunden später waren wir dann auch endlich angekommen und haben uns direkt wohl gefühlt in Wellington. Als erstes wurden wir in unserem Hostel upgegradet statt einem 10er Zimmer haben wir ein 4er Zimmer mit Bad bekommen. Nach der wunderbaren Dusche haben wir uns dann noch kurz aufgemacht um uns die Stadt anzugucken und die Stadt ist mal mega cool!!!! Viele Pubs und Clubs an jeder zweiten Ecke ein Burger King oder McDonald´s und so weiter. Nach einem ausgewogenen Abendessen bei Burger King haben wir uns dann schlafen gelegt. Heute Morgen haben wir dann bei strahlendem Sonnenschein kostenlose Pancakes gegessen, die es hier jeden Morgen gibt und gleich machen wir uns auf Jobsuche.

p.s. scheiß Hamilton!!!!!!!!!!!!

5.9.15 00:51
 
Letzte Einträge: Planänderung Nummer XVII, Arbeit Arbeit Arbeit, Arbeit Arbeit Arbeit


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung